Familientisch beteiligte sich am Familientag in Alzenau

Famtag2Der Familientisch beteiligte sich mit einem Infostand am Familientag der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau, der gemeinsam mit dem Familienfest der Stadt Alzenau auf dem ehemaligen Gartenschaugelände stattfand.

Bei unerwartet strahlendem Wetter strömten viele Alzenauer Familien auf das blühende Gelände und konnten sich über ehrenamtlich tätige Vereine, Organisationen und Gruppen informieren. Passend dazu veröffentlichte der Familientisch seine Broschüre “Familie will´s wissen” über Ehrenamtliches Engagement in Alzenau.

Famtag3Zudem konnten Interessierte ihre Familienwünsche an einem Segel platzieren. Die Aktiven des Familietisches waren auch stets gern bereit über Chancen und Ziele von Familien in der heutigen Gesellschaft zu informieren und diskutieren.

Beispiele bürgerschaftlichen Engagements in Alzenau

titel1 KopiekompEndlich eine Broschüre über Ehrenamtliche in Alzenau! Wie kamen wir dazu? Der Familientisch Alzenau hatte die Idee einer Interviewreihe über ehrenamtliches Engagement in Alzenau und sie mit Hilfe aller Ehrenamtlichen des Familientisches Alzenau durchgeführt. Das Ziel war klar, der Arbeit der Ehrenamtlichen eine Plattform bieten und für ihre Projekte  werben. Über 500 Ehrenamtliche sind in diese 20 Projekte eingebunden.

Die positiven Reaktionen der Interviewpartner und der beeindruckende Einsatz und Idealismus für konkrete Hilfe vor Ort, überzeugten uns davon, dass wir das veröffentlichen müssen. Nicht nur auf Homepages und in Presseartikeln, nein, ganz altmodisch zum Anfassen.fambroschürerück Kopiekomp

 Die 52-seitige Broschüre, “Familie will´s wissen” wird erstmalig am 26.6. beim Familientag in Alzenau für 1€ Schutzgebühr am Stand des Familientisches Alzenau im Generationenpark der Öffentlichkeit präsentiert. Wir bedanken uns für die Unterstützung der Stadt Alzenau und der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau und wünschen allen viel Freude beim Lesen.

Alles Smartphone – oder was?

Von neuen medialen Lebenswelten und wie wir damit umgehen müssen

Immer on – muss das sein? Fragen, die Eltern vermehrt ihren Kindern stellen. Auf der anderen Seite erleben viele im Berufsalltag, dass Erreichbarkeit von Arbeitgebern gefordert wird. Lambert Zumbrägel von der Medienfachberatung des Bezirksjugendrings Unterfranken ermutigte die anwesenden Eltern und Erzieher nicht die Kommunikation mit den Kindern und Jugendlichen über die Nutzung des Smartphones nicht abreißen zu lassen. Weiterlesen

Flüchtlinge in Alzenau

Flüchtlinge werden in Alzenau gut aufgenommen

Flüchtlinge werden in Alzenau gut aufgenommen

Seit dem letzten Interview mit Vereinsverantwortlichen der Deutsch-Ausländischen Gesellschaft Ende Januar und zwei “runden Tischen” nach öffentlichen Einladungen durch die Stadtverwaltung hat sich einiges bewegt, was nicht nur der verstärkten Zuwanderung von Flüchtlingen geschuldet ist. Vielmehr hat sich das Zusammenwirken zwischen den verschiedenen Akteuren positiv  entwickelt, wobei die notwendige Koordinierung durch zwei städtische Beauftragte maßgeblichen Anteil daran hat.

Weiterlesen

Interviewreihe “Familie will´s wissen”

Der Familientisch Alzenau begann im Mai 2014 mit einer Interviewserie von Ehrenamtlichen unter dem Motto “Familie will´s wissen”. Ziel ist es, Gruppen oder Organisationen vorzustellen, die sich in besonderer Weise für Familien einsetzen. Im Juni 2016 wurden 20 Interviews in einer Broschüre veröffentlicht. Diese erhalten Sie erstmals am Familientag am 26.6.2016 am Stand des Familientisches.

  1. Erster Interviewpartner war das Sprachförderprojekt ARKADAS, eine Gruppe von SchülerInnen am Spessart-Gymnasium, die sich seit 14 Jahren um die Hausaufgabenbetreuung von Kindern mit Migrationshintergrund der Alzenauer Grundschule kümmern.
  2. Es folgten die Lesepaten in der Stadtbibliothek,
  3. der Krankenhausbesuchsdienst in Wasserlos und
  4. die Alzenauer Verkehrsschule mit den Schulweghelfern.
  5. Stellvertretend für  Nachbarschaftsinitiative in Alzenau wurden die “Sonnenstrahlen” aus Hörstein befragt.
  6. Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst der Landkreise Aschaffenburg und Miltenberg berichtete über seine Arbeit.
  7. Der Leiter des BRK Seniorenwohnen berichtete über zahlreiche Ehrenamtliche Hilfe
  8. Das Elfencafe, organisiert durch den Verein Familie im Zentrum e.V. wurde vorgestellt.
  9. Die Deutsch-Ausländische Gesellschaft Alzenau wurde über ihre Hilfestellungen für Flüchtlinge in Alzenau befragt.
  10. Der Familientisch stellte die Aktion BOB vor, mit der alkoholbedingte Unfälle bei jungen FahranfängerInnen reduziert werden sollen.
  11. Der Verein “Oberlicht e.V.” bietet Hilfe für psychisch Erkrankte und deren Angehörige an
  12. Der “Hilfs- und Förderverein Internationale Frauen e.V.” wurde vorgestellt.
  13. Die Leiterin einer Gruppe für Trauernde stellte ihre Arbeit vor.
  14. Der Verein Lebenswürze e.V. erläuterte sein Konzept für Familienhilfen in schwieriegen Lebenssituationen
  15. Der Alzenauer Freizeitclub e.V. betreibt seit Jahren Integrationsarbeit über Sportliche Tätigkeiten.
  16. Mehr Informationen zu den vier katholischen öffentlichen Büchereien in Alzenau
  17. Ehrenamtliche Hospizhelfer berichten von ihrer Arbeit.
  18. Die private, ehrenamtliche Initiative “Kuchenbacken für die Krebshilfe” wird vorgestellt.
  19. Generationenübergreifende IT-Kurse von Schülern für Senioren
  20. Die Direktorinnen der Karl-Amberg-Schule berichten über “Laufen für Sozialen Zweck”
  21. Zum Abschluss der Interviewreihe widmete sich der Familientisch Alzenau ein weiteres Mal dem Thema “Flüchtlinge in Alzenau” und befragte Koordinatorinnen.

Um die Initiativen bekannt zu machen, wurden durch den Familientisch Interviews mit den Gruppen geführt, die dann hier im Wortlaut und im Main-Echo in der Zusammenfassung veröffentlicht wurden.

Auftakveranstaltung: Alzenauer Elternbeiratstreffen

Der Familientisch Alzenau hat mit Unterstützung der Stadt Alzenau Vertreter aller Alzenauer Elternbeiräte der Kindergärten, Horte und Grundschulen zu einem Treffen geladen. Vertreter/innen aus Alzenau , Michelbach und Albstadt machten die Veranstaltung im Domidion-Saal der „Alten Post“ am vergangenen Donnerstag durch ihr Engagement zu einem Erfolg. Das Martin-Buber-Zitat „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ bestätigte sich bei der lebhaften Vorstellungs- und Kennenlernrunde, sowie einem sehr kurzweiligen Erfahrungs- und Meinungsaustausch. Weiterlesen

Alzenauer Familientag kam als Kontaktbörse gut an

Bevor die Besucher kamen …

Beim Alzenauer Familientag am Sonntag, 18. November, zum Motto “Familie ist bunt – miteinander verschieden sein” war gute Gelegenheit, mit zahlreichen Einrichtungen, Vereinen und Verbänden persönlich ins Gespräch zu kommen. Vielfältige Mitmachangebote für alle Altersgruppen und Kulturen waren angeboten. Davon machten viele Familien regen Gebrauch. Weiterlesen